Am 20. März 2014 lud Frau Lüffe das Kollegium in ihr Atelier in der Zeche Radbod ein. Das Lindenschulkollegium nahm dort unter Leitung der Künstlerin an einem Kunstworkshop zur Vorbereitung auf das Projekt 'Unsere Schule soll schöner werden' teil. Diese Aktion soll nicht nur zur Verschönerung des Gebäudes beitragen, sondern das Kollegium auch in der psychosozialen Gesundheit stärken. Teambuilding ist hier das Stichwort.

Nun sind alle Kolleginnen und Kollegen künstlerisch gerüstet, um gemeinsam mit den Kindern die Lindenschule mit Gemälden zu gestalten.

Hier ein kreativer Einblick ...


  

 

Die Lindenschule war seit 2005 Mitglied im OPUS-Netzwerk  NRW. Dieses Netzwerk war ein Zusammenschluss vieler Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten. Ziel des Netzwerkes war es, die teilnehmenden Institutionen fortzubilden, Anregungen für die Gesundheitsförderung zu geben und bei der konkreten Umsetzung der Maßnahmen zu helfen.

Im Rahmen der Netzwerkarbeit wurden regelmäßige Treffen und Weiterbildungsveranstaltungen angeboten. Gleichzeitig wurden Projektmittel zur Verfügung gestellt, um die konkrete Umsetzung der Aktionen zu erleichtern. Nach der Auflösung des OPUS-Netzwerkes streben wir nun eine Aufnahme in das neue Netzwerk "Bildung und Gesundheit" (BUG) an, um die begonnene Arbeit hier fortsetzen zu können.

Das Thema Gesundheitsförderung ist fest im Curriculum der Lindenschule verankert. Wir sind darum bemüht, Anregungen und Ideen zu sammeln, um den Schulalltag für Lehrer und Schüler gesünder zu gestalten. So ist es beispielsweise selbstverständlich, dass wir beim Aussuchen neuer Schulmöbel darauf achten, diese an unsere Bedürfnisse anzupassen. So stehen für jeden Jahrgang Möbel in verschiedenen Größen zur Verfügung, so dass jedes Kind an seinem eigenen Tisch rückengesund sitzen kann. Auch die Kollegen erhalten in den kommenden Jahren nach und nach neue, ergonomisch geformte Schreibtischstühle. 

In den Klassen stehen unseren Schülern Trinkstationen zur Verfügung, so dass sie jederzeit die Möglichkeit haben ihren Durst mit (Mineral-)Wasser zu stillen. Da Studien belegen, wie wichtig das regelmäßige Trinken für die Konzentration und das Lernvermögen von Kindern sind, hielten wir es für sinnvoll, dies an unserer Schule umzusetzen. Viele Kinder haben diese Neuerung selbstverständlich und gut angenommen.

 Im Januar 2010 startete an der Lindenschule eine Testphase, in der an einzelne Schüler Ballkissen ausgegeben wurden. Diese luftgefüllten Kissen ermöglichen ein dynamisches Sitzen und bieten unseren Kindern mehrere Vorteile. Zum einen fördern sie die Rückengesundheit, da sie für eine aufrechtere Sitzposition und Entlastung der Bandscheiben sorgen. Zum anderen ermöglichen sie den Kindern, ihre Sitzposition auf dem Stuhl dynamisch zu verändern. Das fördert die Arbeitsruhe, die Konzentration und natürlich auch das bequeme Sitzen.

Einige Schülerinnen und Schüler reagieren sehr positiv auf die Kissen und wollen sie schon nicht mehr missen. Auch die Kollegen der Lindenschule berichten schon nach kurzer Zeit von positiven Auswirkungen auf das Lern- und Leistungsverhalten einiger „Testkinder“.

{gallery}bilder21{/gallery}

Im Februar 2007 wurde an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema „In unserer Pause bewegt sich was“ durchgeführt. Zielsetzung dieses Projekts war und ist es, den Schülern eine aktive Regeneration in den Hofpausen und in Bewegungspausen im Unterricht zu ermöglichen. 

Zu Beginn der Projektwoche führte eine Referentin der Hammer-Spielvereinigung das Kollegium in einer kurzen Fortbildung in die Ziele und Möglichkeiten der aktiven Pausengestaltung ein und verdeutlichte außerdem die hohe Bedeutung ausreichender Bewegung für Kinder. Im Anschluss daran arbeitete diese Referentin dann aktiv mit dem Kollegium  und den Schülerinnen und Schülern der einzelnen Jahrgangsstufen und vermittelte gezielt Spielideen und Anregungen für tägliche Bewegungseinheiten. Ergänzend beschäftigte sich jede Klasse individuell und zum Teil in stufenübergreifenden Projekten mit dem Thema „Bewegung und Gesundheit“.

In der Folge der Projektwoche  richtete die Lindenschule eine Präsenzbibliothek ein, die unser Kollegium mit aktuellen Materialien zu gesundheitsrelevanten Themen versorgt. Auch ein Ordner mit Spielvorschlägen und Musik, sowie ein Wagen mit Pausenspielzeugen gewährleisten bis heute die „aktive“ Umsetzung der Projektidee.

Es tut sich etwas - auf unserem Schulgelände (Garteneröffnung 29.05.2015)

Seit Beginn der Gartensaison sieht man deutliche Veränderungen in unserem kleinen Schul-Modellgarten. Mit Unterstützung der Schülerfirma der Erich-Kästner-Schule, die die schweren Erdarbeiten übernahm, wurde Erde angehäuft und dann ging es los mit dem Harken, Säen und Pflanzen. Inzwischen sind bereits die ersten zarten Pflänzchen gewachsen und steigern die Vorfreude auf einen selbstgezogenen Salat zur Ergänzung des Mittagessens in der OGS.

Die Gartenzwerg AG ist ein Projekt der gemeinsamen OGS aus Jahn- und Lindenschule. Betreut wird sie von unserer Schulleiterin, einer Mitarbeiterin der OGS, sowie von engagierten KleingärtnerInnen des Vereins "Zum Heideblick", die unseren Schülerinnen und Schülern die Grundlagen der Gartenpflege näher bringen wollen und sie im Anbau von Pflanzen, Obst und Gemüse anleiten. Gleichzeitig soll in diesem generationsübergreifenden Projekt ein engerer Kontakt zwischen den Schulen und dem Stadtteil Herringen entstehen.